0
Die Schuleingangsuntersuchung soll ab sofort nur noch in Höxter stattfinden. - © Foto: Picture Alliance
Die Schuleingangsuntersuchung soll ab sofort nur noch in Höxter stattfinden. | © Foto: Picture Alliance

Warburg Stadtrat setzt sich für dezentrale Eingangsuntersuchung ein

Harsche Kritik an der Vorgehensweise des Kreises

14.11.2017 | Stand 15.11.2017, 17:14 Uhr

Einstimmig fasste gestern Abend der Rat der Stadt Warburg auf Antrag der Fraktion B90/Die Grünen den Beschluss, die Schuleingangsuntersuchung künftig dezentral an drei Standorten in Brakel, Höxter und Warburg durchzuführen. Dafür gab es Applaus von vielen Eltern auf der Zuhörerbank.
Hilla Zavelberg-Simon hatte im Namen der Fraktion beantragt, dass die Erstklässler entgegen des Kreistagsbeschlusses weiterhin das Angebot erhalten sollen, die Schuluntersuchung in Warburg wahrnehmen zu können. Die CDU-Fraktion schloss sich der Argumentation der Bündnisgrünen an, regte aber an, die dezentrale Lösung mit drei Standorten im Norden, Mitte und Süden anzubieten. „Wir wollen uns nicht nur für die Warburger Lösung stark machen, sondern alle Eltern im Kreis berücksichtigen", meinte Hubertus Kuhaupt (CDU).

realisiert durch evolver group