0
10.000 Kilometer Luftlinie: Sofia Lopez Dammann ist weit weg von ihrer Familie in Oaxaca in Mexiko. Von ihrem Urgroßvater aus Hamburg hat sie schon viel von Deutschland gehört. Jetzt möchte sie sich ein eigenes Bild machen. - © Jemima Wittig
10.000 Kilometer Luftlinie: Sofia Lopez Dammann ist weit weg von ihrer Familie in Oaxaca in Mexiko. Von ihrem Urgroßvater aus Hamburg hat sie schon viel von Deutschland gehört. Jetzt möchte sie sich ein eigenes Bild machen. | © Jemima Wittig

Warburg Drei Generationen später

Neue Heimat: Sofia Lopez Dammann aus Mexiko möchte in Warburg das echte Deutschland kennen lernen. Ihr Urgroßvater wurde in Hamburg geboren

Jemima Wittig
15.09.2017 | Aktualisiert vor 0 Minuten

Warburg. „Warburg ist so schön ruhig und die Leute auf der Straße grüßen immer", sagt Sofia Lopez Dammann. Die Mexikanerin ist erst seit Anfang September in der Hansestadt. Für ein Jahr lebt sie als Au-pair-Mädchen bei einer Familie mit zwei Söhnen im Alter von sechs und sieben Jahren. Wenn die beiden nicht in der Schule sind, geht sie mit ihnen auf Entdeckungstour durch ihre neue Heimatstadt. Sie waren bereits auf der Burg, haben die Kanone bewundert und den Ausblick genossen. Als Großstädterin gefallen ihr besonders die vielen Fachwerkhäuser. Bisher habe sie gemerkt, dass die Warburger viel ruhiger zu sein scheinen, als die Mexikaner: „Die Menschen hetzen nicht so über die Straßen und halten sich an die Verkehrsregeln."