Stimmten die Festbesucher ein: Der Scherfeder Musikverein feierte seine Premiere auf dem Warburger Rockfestival. - © Anna-Lena Ryczek
Stimmten die Festbesucher ein: Der Scherfeder Musikverein feierte seine Premiere auf dem Warburger Rockfestival. | © Anna-Lena Ryczek

Warburg Mekka für Fans rockiger Klänge

Warburg. Ein Mal im Jahr verwandelt sich das Betriebsgelände der Warburger Brauerei in ein Mekka für Rockfans. Am Samstag feierten die Organisatoren gemeinsam mit Fans aus der Region die neunte Auflage des charmanten Festivals in der Kuhlemühle. Bei bestem Festivalwetter, einem kühlen Bier und wummernden Bässen waren es knapp 800 Besucher. Topact Thomas Godoj wurde vom Publikum kräftig bejubelt. Bevor die Musiker auf der Bühne so richtig loslegten, stimmte der Scherfeder Musikverein die Besucher auf den Abend ein. Marschmusik stand dabei nicht im Fokus, auch der Musikverein präsentierte rockige Nummern, die Vorfreude auf das Kommende weckten. Die Scherfeder Musiker gaben auf dem Rockfestival in der Kuhlemühle ihre Premiere. "Wir freuen uns, Euch erstmalig bei uns begrüßen zu dürfen", kündigten die Gastgeber Franz-Axel und Michael Kohlschein an. Nach der Einstimmung durch die Blasmusiker ging es auf der überdachten Bühne richtig los. Die Band Rocktail aus Kassel überzeugte mit ihrem Mix aus Soul, Funk und Rock. Um 21.55 Uhr war es für die eingefleischten Thomas Godoj-Fans endlich so weit: Der Sänger betrat mit vier Bandkollegen die Bühne, um die Kuhlemühle zu rocken. Der Gewinner einer großen TV-Casting-Show, Popsänger und Songwriter überzeugte mit einem mehr als einstündigen Programm. Besonders textsicher war das Warburger Publikum zwar nicht, aber im weiten Rund wurde fleißig mitgeklatscht, getanzt und kräftig abgerockt. »Ich habe mich lange nicht getraut, diesen Song zu singen« Zu Songs wie "Autopilot" oder "Dächer einer ganzen Stadt" feierten die Besucher den deutsch-polnischen Sänger dann auch gebührend. Godoj zeigte sich am Samstagabend aufgeschlossen und publikumsnah. Während der Show verließ er die Bühne und suchte den Kontakt zu seinen Fans. Höhepunkt der Show waren zwei Zugaben. Bei den Songs "Helden gesucht" und seinem Hit "Love is you" sangen die Warburger dann aus voller Kehle mit. "Ich habe mich lange nicht getraut, diesen Song zu singen", kündigte Godoj "Love is you" an. Den Warburgern gefiel die neue Interpretation des einstigen Casting-Show-Hits. Unter weiteren Zugaberufen verabschiedete sich der Künstler von der Bühne, nicht ohne die Fans auf die kleine Autogrammstunde auf dem Festivalgelände aufmerksam zu machen. Ab Mitternacht spielte anschließend die Band Supersurfers aus Hofgeismar auf. Sie überzeugten mit Coverrock, bei dem Textsicherheit natürlich gewährleistet war. Das Wetter spielte am Samstagabend den Veranstaltern in die Karten: Bei sternenklarem Himmel und milden Temperaturen feierten die Besucher des Brauerei-Festivals bis in die Nacht auf dem Hof des Werksgeländes. Auch daran hatten die Veranstalter gedacht: Auf den Tischen sorgten kleine Windlichter für eine annähernd heimelige Atmosphäre.

realisiert durch evolver group