0
Musik: Die Schüler führten Lieder auf dem Schulhof auf. - © Ingo Kalischek
Musik: Die Schüler führten Lieder auf dem Schulhof auf. | © Ingo Kalischek

Warburg Warburger Falk-Schule hat drei Gründe zum Feiern

Passend zum Sommerfest am Freitag besichtigten Eltern, Lehrer und Kinder die neuen Räume. Auch der 60. Geburtstag wirft seine Schatten voraus

Ingo Kalischek
02.07.2016 | Stand 01.07.2016, 19:44 Uhr

Warburg. Die neuen Räume in der Falk-Grundschule sind fertig: Eltern, Großeltern und Kinder durften sie am Freitag bestaunen. Auch draußen auf dem Schulhof war viel los: Das Sommerfest lockte mehrere hundert Besucher auf das Gelände der Einrichtung. Schulleiterin Roswitha Ross strahlt, als sie durch die neuen Zimmer schreitet: "Wir haben jetzt viel mehr Platz, und können flexibel auf verschiedene Situationen reagieren." Grund dafür sind mehrere kleine Räume, die am Freitag eingeweiht wurden. Zwei Besprechungsräume dienen als Rückzugsort. Zum Beispiel für Elterngespräche, Gruppenarbeiten oder separate Betreuung. Roß: "Anlass für den Umbau ist die Inklusion." Das gemeinsame Unterrichten von Kindern mit und ohne Behinderung erfordert oft entsprechende räumliche Ausweichmöglichkeiten. Die sind in der Warburger Gemeinschaftsgrundschule jetzt vorhanden. Und das ist noch nicht alles. Direkt daneben grenzt ein heller Bücherraum an. Auch eine Küche und ein kleines Badezimmer sind vorhanden. "Das war ja bis zuletzt die Wohnung des Hausmeisters", erklärt Schulleiterin Roß. Sie ist froh, dass die Schule die vorhandenen Baustrukturen nicht allzu sehr verändern musste. "Die Wände konnten so stehen bleiben. Wir haben ihnen aber einen neuen, hellen Anstrich verpasst." Die Arbeiten dauerten rund ein Jahr. Laut Roswitha Roß eignen sich die neuen Räume auch, um Schüler der Flüchtlingsklasse zu betreuen. "Wir sind nun viel flexibler". Ihr Dank geht an die Stadt Warburg und den Förderverein für die großen Spenden. Die Baukosten liegen bei 50.000 bis 60.000 Euro. Die Schüler nutzen ab sofort auch einen neuen Computerraum. Bislang standen ihnen sieben Plätze zur Verfügung; jetzt sind es 22 - mit Computern, Kopfhörern, einem Beamer und weiterer moderner Technik. Einige Drittklässler führten die Besucher während des Sommerfests durch die Räume. Zuvor hatten sie auf dem Schulhof zwei Lieder aufgeführt. Das Sommerfest verbrachten die vielen Besucher dann bei kleinen Spielen, Kaffee, Kuchen und Bratwürsten. Ihnen wurde noch eine weitere Neuheit geboten: das Logo der Grundschule. Das bestaunten sie in voller Größe auf einem Plakat. Außerdem konnten sie gegen wenig Geld das neue T-Shirt der Schule kaufen, auf dem das Logo gedruckt ist.

realisiert durch evolver group