0
Neun Geigen, drei Bratschen, drei Celli und ein Kontrabass: Das Dogma Chamber Orchestra auf der Bühne der Schulaula. - © Dieter Scholz
Neun Geigen, drei Bratschen, drei Celli und ein Kontrabass: Das Dogma Chamber Orchestra auf der Bühne der Schulaula. | © Dieter Scholz

Warburg Dogma Chamber Orchestra begeistert Warburg

Die 16 Musiker bringen Klassisches aus der Sicht junger Künstler für ein Publikum von heute

Dieter Scholz
17.04.2016 | Stand 17.04.2016, 19:35 Uhr
"Springtime": Die Eigenkomposition des Ensembleleiters Mikhail Gurewitsch setzte die Schlussakkorde eines gelungenen Abends. - © Dieter Scholz
"Springtime": Die Eigenkomposition des Ensembleleiters Mikhail Gurewitsch setzte die Schlussakkorde eines gelungenen Abends. | © Dieter Scholz

Warburg. Für einen Atemzug hält Mikhail Gurewitsch inne, dann jagt der Bogen auf den Saiten der Geige nach unten, setzt die erste Achtel, das Adagio der Bachschen Melodie aus dem Brandenburgischen Konzert G-Dur nimmt ihren Lauf. Eine Musik, in der sich nicht nur Klassikfans mit Wohlbehagen baden. Was folgt, sind knapp zehn Minuten Lebensfreude aus dem Barock.

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG