Warburg Ein Kindheitstraum wird wahr

Genau Frau (15): Feinfilzerin Ivonne Sander eröffnet das erste Kunstcafé in Warburg

von christin hartmann
Der liebevoll dekorierte Raum gibt dem Kunstcafé in der Marktstraße eine ganz besondere Note und lädt Gäste zu gemütlichen Stunden bei Kaffee und Kuchen ein. - © FOTO: CHRISTIN HARTMANN
Der liebevoll dekorierte Raum gibt dem Kunstcafé in der Marktstraße eine ganz besondere Note und lädt Gäste zu gemütlichen Stunden bei Kaffee und Kuchen ein. | © FOTO: CHRISTIN HARTMANN

Warburg. Kunst und Genuss - die Mischung aus selbst gemachtem Schmuck und Kuchen soll Kunstliebhaber in das neue Café oberhalb des Historischen Rathauses in Warburg einladen. Am Samstag öffnete Ivonne Sander erstmalig die Türen ihres Kunstcafés und begrüßte dabei rund 50 Gäste. Mit ihren Filzprodukten möchte sie die Tradition dieses Handwerks wieder ins Leben rufen.

Vier Monate arbeitete Ivonne Sander mit familiärer Unterstützung an den Umbauarbeiten für die Räumlichkeiten ihres Kunstcafés. Bis auf den letzten Tag wurde geschraubt, gesägt, geputzt und eingerichtet - mit Erfolg. Die Kombination aus alten und neuen Möbeln geben den kleinen Räumen ein wohnliches Ambiente. ,,Bis auf das Sofa und die Ladentheke sind die Möbel alle sehr alt und mit viel Liebe zum Detail neu aufbereitet", erzählt die frisch gebackene Cafébesitzerin mit einem stolzen Lächeln. Mobiliar mit einem solchen Alter aufzutreiben sei aber gar nicht so einfach, da müsse man schon mal durch "das ganze Land" fahren. Dass sich das gelohnt hat, ist auf den ersten Blick zu erkennen. Der Einrichtungsstil - geprägt durch Sanders persönliche Note - und die eigens angefertigten Wohnaccessoires erinnern an vergangenen Zeiten und laden Besucher zu gemütlichen Stunden bei Kaffee und Kuchen ein. Auch dieser wird wie die Filzprodukte aus den Händen der Warburgerin hergestellt. Neben dem Aufenthaltsraum für ihre Gäste, hat sich die Inhaberin bei der Renovierung eine kleine Küche und einen Handwerksraum eingerichtet. Diese Räume stehen ihr nun als Arbeitsbereich zur Verfügung - so könne man Arbeit und Vergnügen miteinander verbinden, sagt sie.

Die gelernte Kinderkrankenschwester ist seit fünf Jahren Liebhaberin von Filzarbeit. "Aus reiner Neugierde belegten eine Freundin und ich einen Kursus. Dass ich deshalb mal den Weg in die Selbstständigkeit wage, habe ich zu dem Zeitpunkt nicht geahnt", erinnert sie sich. Die ersten handwerklichen Anfänge glückten und schon bald ging es für Ivonne Sander in den Verkauf. Auf Ausstellungen sowie auf dem Altstädter Weihnachtsmarkt in Warburg stellte sie ihre Ware aus. Dabei nahm sie nicht nur weniger Ware, sondern auch viele positive Rückmeldungen mit nach Hause. ,,Die Warburger sind so offen und haben mir viele Komplimente für meine Werke gemacht". Das bestärkte die zweifache Mutter darin, sich ihren Kindheitstraum von einem eigenen Café zu erfüllen. "Geplant war die Sache nicht, aber als ich diese leerstehenden Räume sah, konnte ich nicht anders. Nachdem ich mit meinen Filzprodukten lange von Stand zu Stand gezogen bin, kann ich endlich sesshaft werden und mir mit diesem Konzept einen lang ersehnten Traum erfüllen".

Dass Rosen die Lieblingsblumen von Ivonne Sander sind, ist unschwer zu erkennen. Regale, Vitrinen, Tische und sogar ihr Hals sind mit Rosen aus Filz geschmückt. Jedes Werk, welches ausgestellt ist oder zum Verkauf steht, sei mit einer persönlichen Note verziert und einzigartig - ,,alles Unikate". Hauptsächlich stellt die selbst ernannte Künstlerin hochwertige Dekoartikel und Schmuck, teilweise mit Silberanteilen verziert, her. Damit dieser nicht auf der Haut kratzt, verarbeitet die 40-Jährige hochfeine Merinowolle und Rohseide.

Für die Zukunft hat die zweifache Mutter geplant, ihr Café als Plattform für junge Künstler anzubieten. Nicht nur ihre Kunstwerke, sondern auch die von anderen begabten Handwerkern sollen Anklang im Warburger Raum finden. ,,An den Wänden ist noch Platz und auch in den Vitrinen oder auf den Tischen könnte ich mir vorstellen, wie sich die Arbeiten von anderen Künstlern mit meinen vereinen".

Öffnungszeiten: Dienstag und Freitag 10 bis 13 Uhr, dienstags bis freitags 15 bis 18 und samstags 10 bis 14 Uhr.

Copyright © Neue Westfälische 2019
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group