0

Telefonbetrüger erfolgreich in Höxter

01.04.2021 | Stand 01.04.2021, 13:00 Uhr

Höxter, 31.03.2021 (ots) - Opfer eines Telefonbetrugs wurde am Mittwoch, 30. März, ein Mann aus dem Kreis Höxter.
Ein Unbekannter hatte den 60-Jährigen, der in einem Ortsteil von Höxter wohnhaft ist, telefonisch kontaktiert, sich als Mitarbeiter der Firma Microsoft ausgegeben und erwirkt, dass er sich auf dem PC des Angerufenen einloggen konnte. Infolgedessen kam es zu mehreren Geldverfügungen. Dem Geschädigten ist dadurch ein finanzieller Schaden in dreistelliger Höhe entstanden.
Die Polizei informiert daher erneut, dass Anrufe von angeblichen Mitarbeitern einer Computerfirma ohne konkret erteilten Auftrag nicht stattfinden. Eine anlassunabhängige Ferndiagnose, bei der ein Virenbefall bekannt wird, gibt es nicht. Beenden Sie umgehend das Gespräch, kommen Sie den Aufforderungen des Anrufenden nicht nach und geben Sie keine Daten, zum Beispiel Bankkonto- oder Kreditkartendaten oder Zugangsdaten zu Kundenkonten, heraus. Gewähren Sie einem unbekannten Anrufer niemals Zugriff auf Ihren Rechner, beispielsweise mit der Installation einer Fernwartungssoftware.
Sollten Sie von einem Betrüger kontaktiert werden, informieren sie bitte unmittelbar die Polizei.
Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des LKW NRW: https://lka.polizei.nrw/artikel/cybercrime-phaenomene /ell
Rückfragen bitte an:
Kreispolizeibehörde Höxter
- Presse- und Öffentlichkeitsarbeit -
Bismarckstraße 18
37671 Höxter

Telefon: 05271/962-1520
E-Mail: pressestelle.hoexter@polizei.nrw.de
https://hoexter.polizei.nrw/

Ansprechpartner außerhalb der Bürozeiten:
Leitstelle Polizei Höxter
Telefon: 05271 962 1222

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Höxter, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65848/4879814

Empfohlene Artikel

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

Die News-App

Jetzt installieren