0

Unfallflucht dank aufmerksamer Zeugen geklärt

12.01.2021 | Stand 12.01.2021, 13:00 Uhr

Bad Driburg (ots) - Am Montag, 11. Januar, ereignete sich in Bad Driburg eine Unfallflucht, die dank aufmerksamer Zeugen geklärt werden konnte.
Gegen 14:30 Uhr parkte am Straßenrand der Van-Galen-Straße ein Mercedes Viano. Der Fahrer wollte sein Kind am dortigen Kindergarten abholen. Als er zu seinem Auto zurückkehrte sprachen ihn zwei junge Männer an. Beide hatten zuvor eine Mercedes A-Klasse gesehen, die rückwärts aus einer Einfahrt gefahren wurde und dabei mit dem Heck den geparkten Viano touchierte. Die Zeugen, ein 15-Jähriger und ein 21-Jähriger aus Bad Driburg, fotografierten die A-Klasse beim Wegfahren und merkten sich das Kennzeichen. Polizeibeamte konnten die Fahrerin der Mercedes A-Klasse kurz später an ihrer Wohnanschrift antreffen. An ihrem Fahrzeug stellten die Polizeibeamten einen Unfallschaden fest. An dem Viano entstand durch den Zusammenstoß im seitlichen Heckbereich ein verbogener Kotflügel und ein Lackschaden. Gegen die 77-jährige Fahrerin der A-Klasse wird nun wegen Unfallflucht ermittelt, da sie sich vom Unfallort entfernt hatte, ohne eine Schadenregulierung zu veranlassen.
Im Zusammenhang mit dem vorbildlichen Handeln der Zeugen weist die Polizei auf die Möglichkeit hin, den Notruf 110 zu wählen, wenn eine Unfallflucht beobachtet wird. /ell
Rückfragen bitte an:
Kreispolizeibehörde Höxter
- Presse- und Öffentlichkeitsarbeit -
Bismarckstraße 18
37671 Höxter

Telefon: 05271 / 962 -1521
E-Mail: pressestelle.hoexter@polizei.nrw.de
https://hoexter.polizei.nrw/

Ansprechpartner außerhalb der Bürozeiten:
Leitstelle Polizei Höxter
Telefon: 05271 962 1222

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Höxter, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65848/4809962

Empfohlene Artikel

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group