0

Zwei Mal Fahren ohne Fahrerlaubnis - Ausländische Führerscheine nicht mehr gültig

26.11.2020 | Stand 26.11.2020, 12:31 Uhr

Warburg (ots) - Am Mittwoch, 25. November, fielen der Polizei im Kreis Höxter bei zwei verschiedenen Kontrollen zwei Fahrzeugführer auf, die nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis waren, da die vorgezeigten ausländischen Fahrerlaubnisse keine Gültigkeit mehr hatten. Gegen 10 Uhr führten Polizeibeamte in Willebadessen-Peckelsheim im Ortskern bei einem 31-jähriger Fahrer eines Lkw VW Crafter eine Verkehrskontrolle durch. Der Fahrer händigte einen moldauischen Führerschein aus. Gegen 17 Uhr wurde in Warburg, Paderborner Tor, ein 39-jähriger Mercedes-Fahrer kontrolliert, der im Besitz eines pakistanischen Führerscheins war. Beide Führerscheine hatten jedoch keine Gültigkeit mehr. Nach geltendem Recht hätten beide Männer, die bereits über sechs Monate ihren Wohnsitz in Deutschland hatten, ihren ausländischen Führerschein spätestens nach sechs Monaten in eine deutsche Fahrerlaubnis umschreiben lassen müssen. Beiden Fahrern untersagten die Polizeibeamten das Führen führerscheinpflichtiger Fahrzeuge in Deutschland. Ihnen droht ein Strafverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis. /ell
Rückfragen bitte an:
Kreispolizeibehörde Höxter
- Presse- und Öffentlichkeitsarbeit -
Bismarckstraße 18
37671 Höxter

Telefon: 05271 / 962 -1521
E-Mail: pressestelle.hoexter@polizei.nrw.de
https://hoexter.polizei.nrw/

Ansprechpartner außerhalb der Bürozeiten:
Leitstelle Polizei Höxter
Telefon: 05271 962 1222

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Höxter, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65848/4774801

Empfohlene Artikel

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group