0
Johannes Assauer (17) vom Warburger Hüffertgymnasium hat für seine Untersuchung der "Auswirkungen auf die Biodiversität durch Mais als Energiepflanze" den ersten Preis bekommen. - © Burkhard Battran
Johannes Assauer (17) vom Warburger Hüffertgymnasium hat für seine Untersuchung der "Auswirkungen auf die Biodiversität durch Mais als Energiepflanze" den ersten Preis bekommen. | © Burkhard Battran

Kreis Höxter Jugend forscht: Kreis Höxter räumt insgesamt zwölf Preise ab

Schulen nehmen mit großem Erfolg beim Regionalwettbewerb von Jugend forscht und Schüler experimentieren in Paderborn teil.

Burkhard Battran
13.02.2020 | Stand 14.02.2020, 09:38 Uhr |

Kreis Höxter/Paderborn. Johannes Assauer (17) vom Warburger Hüffertgymnasium macht sich Sorgen um die ökologische Vielfalt in der Warburger Börde. „Die Schließung der Warburger Zuckerfabrik könnte dazu führen, dass künftig auf den ehemaligen Rübenfeldern Energiemais gepflanzt wird, was ökologisch außerordentlich bedenklich wäre, da dies die Biodiversität erheblich herabsetzen würde", erklärt der Warburger. Darum hat sich Johannes Assauer mit der Suche nach Alternativen befasst. „Es gibt Wildpflanzenmischungen, die genauso viel Energie liefern und gleichzeitig auch den Artenreichtum in der Börde fördern würden", sagt der Gymnasiast.

realisiert durch evolver group