Tafel 1: In Vinsebeck waren es Bürgermeister Carsten Torke und Stefan Kappler (Metternich-Quellen), die die Enthüllung vornahmen. - © Josef Köhne
Tafel 1: In Vinsebeck waren es Bürgermeister Carsten Torke und Stefan Kappler (Metternich-Quellen), die die Enthüllung vornahmen. | © Josef Köhne

Steinheim Tafeln für 107 Kinder in Steinheim enthüllt

Zehnte Lebensbaumaktion der Graf-Metternich-Quellen würdigt den Nachwuchs des Jahres 2018

Steinheim. Vielen Menschen gilt der Baum als Zeichen der Verwurzelung und der Heimat. Anderen ist er Symbol des Friedens, der Nachhaltigkeit und des Lebens sowie der Verbindung zwischen Erde und Himmel. Alles das verknüpfen die Stadt Steinheim und die Geschäftsführung der Graf-Metternich-Quellen mit dem im Jahr 2009 ins Leben gerufenen Lebensbaumprojekt. Außerdem folgen sie dem Leitgedanken der Aktionserfinder: „Stark für Steinheim. Regional genießen. Klima schützen". Bei den Pflanzaktionen wird seitdem jedes Jahr im Mai an zwei ausgewählten Stellen jeweils ein Baum gepflanzt. Neben den Bäumen werden auf Findlingen Tafeln mit den im Jahr zuvor geborenen Kindern angebracht. Eine der Tafeln steht im Alten Hagen und zeigt die Namen der Kinder aus der Kernstadt, die zweite Tafel hat ihren Platz am Eichholzer Weg in Vinsebeck und trägt die Namen der Neugeborenen aus den Ortschaften. In diesem Jahr erfolgte die Pflanzaktion der „Lebensbäume" für die Kinder des Geburtsjahres 2018 in Anwesenheit von Bürgermeister Carsten Torke und von Andreas Schöttker. Nach dem Enthüllen der Namenstafeln waren die Eltern mit ihren Sprösslingen von den Graf-Metternich-Quellen zu einer Feier nach Schloss Thienhausen eingeladen. 400 Festteilnehmer auf Schloss Thienhausen Dort folgte den Grußworten des Bürgermeisters, des Sponsors und des neuen Schlossherrn Richard Freiherr Kuper von Kanne der Auftritt des Schlagersängers Florian Timm. Sein Hit „Ich lieb Dich sowieso" galt an diesem Tag wohl vor allem den Kindern des Jahrgangs 2018 und ihren Geschwistern. Die rund 400 Festteilnehmer wurden in der Festscheune bei Nudelgerichten, Kaffee, Kuchen und Eis mit einem Walking-Akt der Gruppe „Shade Makers" bespaßt und vom Akkordeonorchester Nieheim unterhalten. Für die Kleinen bot die Familie Kuper von Kanne auf dem Schlosshof Ponyreiten und Spiele an. Schloss dient künftig auch als Standesamt Die Einladung zur Schlossbesichtigung nutzten etliche Gäste, um sich selbst ein Bild von den Renovierungsarbeiten zu machen. Da das Schloss Thienhausen der Stadt Steinheim künftig auch als Standesamt dient, lud Bürgermeister Torke dazu ein, die historischen Räume häufig zu nutzen und dazu beizutragen, dass sich die Namenstafeln bei den Lebensbaumaktionen weiterhin füllen. Die Eltern und Großeltern waren durchweg begeistert. „Es ist eine Freude, so viele Kinder und junge Eltern gemeinsam in fröhlicher Runde zu sehen", lobte der vierfache Großvater Werner Schröder aus Vinsebeck die Lebensbaumaktion.

realisiert durch evolver group