Das Trinkwasser in Hagedorn muss abgekocht werden. - © Hans-Günter Meyer
Das Trinkwasser in Hagedorn muss abgekocht werden. | © Hans-Günter Meyer

Hagedorn Trinkwasser in Hagedorn muss abgekocht werden

Stadtwerke stellen mikrobielle Verunreinigung fest

Hagedorn (nw). Beeinträchtigung der Wasserversorgung in Hagedorn: Die BeSte Stadtwerke GmbH weist darauf hin, dass es zu einer mikrobiellen Verunreinigung im Trinkwasserversorgungsnetz der Ortschaft Hagedorn gekommen ist. Darüber informierte BeSte-Geschäftsührer Udo Schelling am späten Freitagnachmittag. Demnach sei mit der Abteilung Gesundheits- und Verbraucherschutz des Kreises Höxter als zuständige Aufsichtsbehörde wurde vereinbart worden, dass das Trinkwasser in Hagedorn bis auf weiteres nur im abgekochten Zustand zu verwenden ist. „Bei Beachtung der Abkochempfehlung kann eine Gesundheitsgefährdung ausgeschlossen werden“, so Schelling weiter. Für die äußere Körperpflege brauche das Wasser nicht abgekocht werden. Wie die Stadtwerke weiter mitteilten, werde zusätzlich das Wasser durch das Wasserwerk der Stadt Schieder-Schwalenberg (Wasserlieferant) vorsorglich durch Chlorzugabe desinfiziert. Das Trinkwasser ist jedoch weiter vor dem menschlichen Genuss abzukochen. Wasser nicht für Zubereitung von Babynahrung nutzen Für die Zubereitung von Säuglingsnahrung ist das Wasser während der Chlorungsmaßnahme nicht geeignet. „Wir informieren sie, sobald ihr Trinkwasser wieder einwandfrei ist und nicht mehr desinfiziert werden muss“, so Schelling weiter. Er bittet darum die Information auch an ihre Mitbewohner und Nachbarn weiter. Für Fragen stehen die BeSte Stadtwerke unter der Tel. (0175) 2?21?12?02 (Störmeldestelle) zur Verfügung.

realisiert durch evolver group