0

Steinheim Rechtsanwalt fordert Stopp der Steinheimer Windpark-Planungen

Erneuerbare Energien: Hendrik Kaldewei verweist auf die aktuelle Überproduktion an Strom, die negativen Auswirkungen auf das Orts- und Landschaftsbild, den Anwohnerschutz und die Artenvielfalt und damit für die Standort- und Lebensqualität

Madita Schellenberg
18.11.2016 | Stand 17.11.2016, 21:09 Uhr
Bei Hagedorn: Insgesamt vier Windräder gibt es schon. - © Madita Schellenberg
Bei Hagedorn: Insgesamt vier Windräder gibt es schon. | © Madita Schellenberg

Steinheim. Mit deutlichen Worten kritisiert der Rechtsanwalt Hendrik Kaldewei die Windpark-Planungen der Stadt Steinheim. Der Ibbenbürener Jurist vertritt eine Steinheimerin, die sich gegen Überlegungen von Politik und Verwaltung wendet, weitere Flächen für Windräder auszuweisen. "Im Interesse zahlreicher besorgter Anwohner und gleichermaßen der sinnvollen städtebaulichen Weiterentwicklung der Stadt Steinheim fordern wir daher die unverzügliche Einstellung der Planungen wegen völliger Sinnlosigkeit", erklärte Kaldewei gegenüber der Neuen Westfälischen. Zudem wirft der Rechtsanwalt der Stadt Geheimniskrämerei vor.

Empfohlene Artikel

realisiert durch evolver group