0

2 alkoholisierte Fahrradfahrer mussten Blutprobe abgeben Brakel / Höxter, Nacht von Samstag auf Sonntag

12.01.2020 | Stand 12.01.2020, 08:01 Uhr

Höxter / Brakel (ots) - Am Sonntagmorgen gegen 00.45 Uhr wurde ein Fahrradfahrer
in Brakel auf der Nieheimer Straße kontrolliert, da er durch unsichere Fahrweise
aufgefallen war. Der 32 jährige Nieheimer musste nach der Entnahme einer Blutprobe sein Fahrrad schieben.

Ein 24 jähriger Mann aus Beverungen wurde gegen 04.55 Uhr in Lütmarsen überprüft
da er ebenfalls sehr unsicher mit seinem Fahrrad unterwegs war. Auch er musste eine Blutprobe abgeben und sein Fahrrad schieben. Auf beide Fahrradfahrer wartet
nun ein Strafverfahren.

Me

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Höxter
- Presse- und Öffentlichkeitsarbeit -
Bismarckstraße 18
37671 Höxter

Telefon: 05271 962 1521
E-Mail: pressestelle.hoexter@polizei.nrw.de
https://hoexter.polizei.nrw/

Ansprechpartner außerhalb der Bürozeiten:
Leitstelle Polizei Höxter
Telefon: 05271 962 1222

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65848/4489354
OTS: Kreispolizeibehörde Höxter

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Höxter, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65848/4489354

Newsletter abonnieren

Update zum Mittag

Die neuesten Entwicklungen und wichtigsten Hintergründe zum Ausbruch von Covid-19 und Neuigkeiten aus OWL und der Welt.

Wunderbar. Fast geschafft!

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group