0

Drei Leichtverletzte nach Unfall

03.12.2019 | Stand 03.12.2019, 11:32 Uhr

33034 Brakel (ots) - Am Montag, 02.12.2019, gegen 21:15 Uhr, hat sich auf der Kreisstraße 50, zwischen den Ortschaften Riesel und Istrup, ein Verkehrsunfall ereignet, bei dem zwei Männer und eine Frau leichte Verletzungen erlitten. Da bei dem Fahrer des verunfallten Ford Focus, ein 51-jähriger Mann aus Villingen Schwenningen in Baden-Württemberg, der Verdacht bestand, dass er sein Fahrzeug unter Alkoholeinfluss fuhr, wurde ihm eine Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt. Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr der Fahrer mit
seinem Ford die K50 aus Richtung Riesel kommend in Richtung Istrup. Hier geriet das Fahrzeug über die Fahrspur des Gegenverkehrs und kam nach links von der Fahrbahn ab. Nachdem sich das Fahrzeug mehrfach überschlagen hatte, kam der Ford
wieder auf der Straße zum Stehen. Der Fahrer und seine Beifahrer, eine 20-jährige Frau und ein 26-jähriger Mann, beide wohnhaft in Brakel, wurden leicht verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Am Ford entstand ein Totalschaden und er musste durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden. Im Anschluss an die Bergung und Unfallaufnahme wurde die Fahrbahn durch Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Istrup gereinigt. Die K50 war insgesamt für ungefähr 1,5 Stunden für den Fahrzeugverkehr gesperrt./he

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Höxter
- Presse- und Öffentlichkeitsarbeit -
Bismarckstraße 18
37671 Höxter

Telefon: 05271 962 1520
E-Mail: pressestelle.hoexter@polizei.nrw.de
https://hoexter.polizei.nrw/

Ansprechpartner außerhalb der Bürozeiten:
Leitstelle Polizei Höxter
Telefon: 05271 962 1222

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65848/4457253
OTS: Kreispolizeibehörde Höxter

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Höxter, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65848/4457253

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group