0

In mehrere Hotels eingebrochen

21.10.2019 | Stand 21.10.2019, 15:02 Uhr

Bad Driburg (ots) - In mehrere Hotels im Stadtgebiet von Bad Driburg ist in der Nacht von Sonntag auf Montag, 21. Oktober, eingebrochen worden. Drei Einbrüche wurden bisher bei der Polizei zur Anzeige gebracht.

Innerhalb eines Hotels in der Steinbergstraße sind unbekannte Täter in mehrere Kellerräume eingedrungen. Türen wurden beschädigt, entwendet wurde offensichtlich nichts. Die Tat hat sich nach erster Einschätzung am Montag, 21. Oktober, gegen 4.15 Uhr ereignet.

In dem Zeitraum zwischen 21 Uhr am Sonntag und 6.30 Uhr am Montag drangen unbekannte Täter gewaltsam in ein Hotel in der Waldstraße ein. Türen wurden beschädigt, aus einem Schrank wurde Bargeld in dreistelliger Euro-Höhe entwendet.

Vermutlich im gleichen Zeitraum wurde auch in ein Hotel in der Brunnenstraße eingebrochen. Auch hier wurden Türen beschädigt, Schränke und Schubladen durchwühlt. Zudem wurde ein Wandtresor gewaltsam geöffnet. Schließlich entkamen die unbekannten Täter mit Bargeld in dreistelliger Euro-Höhe.

In allen Fällen bittet die Kriminalpolizei Höxter um Hinweise. Wer in dem fraglichen Zeitraum in Bad Driburg verdächtige Beobachtungen gemacht hat, sollte sich unter Telefon 05271/962-0 melden. /nig

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Höxter
- Presse- und Öffentlichkeitsarbeit -
Bismarckstraße 18
37671 Höxter

Telefon: 05271 / 962 -1521
E-Mail: pressestelle.hoexter@polizei.nrw.de
https://hoexter.polizei.nrw/

Ansprechpartner außerhalb der Bürozeiten:
Leitstelle Polizei Höxter
Telefon: 05271 962 1222

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Höxter, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65848/4410032

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group