Unfallflucht 14.03.2019 - © Kreispolizeibehörde Höxter
Unfallflucht 14.03.2019 | © Kreispolizeibehörde Höxter

Sprinter gestreift und weggefahren

32839 Steinheim (ots) - An einem Fahrzeug eines Paketzustellers aus Bielefeld ist am Donnerstag, 14.03.2019, gegen 10:30 Uhr, ein Schaden von 2500 Euro entstanden. Der Zusteller hatte seinen Mercedes-Sprinter zur Unfallzeit in der Oberen Straße in Steinheim-Vinsebeck am linken Fahrbahnrand geparkt und befand sich gerade bei einer Zustellung an einem Wohnhaus, als er einen lauten Knall aus Richtung seines Fahrzeuges hörte. Bei der Rückkehr zu seinem Lieferwagen, stellte er nicht unerhebliche Beschädigungen an seinem Fahrzeug fest. Ein Fahrzeug hatte seinen Wagen gestreift und der Fahrzeugführer hatte die Unfallstelle unerkannt verlassen. Auf Grund der Beschädigungen an dem Sprinter ist davon auszugehen, dass auch am Verursacherfahrzeug deutliche Unfallschäden entstanden seien müssen. Die Polizei in Höxter, Tel. 05271 - 9620, bittet Zeugen und Hinweisgeber sich zu melden./He.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Höxter
- Presse- und Öffentlichkeitsarbeit -
Bismarckstraße 18
37671 Höxter

Telefon: 05271 962 1520
E-Mail: pressestelle.hoexter@polizei.nrw.de
https://hoexter.polizei.nrw/

Ansprechpartner außerhalb der Bürozeiten:
Leitstelle Polizei Höxter
Telefon: 05271 962 1222

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Höxter, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65848/4218752

Copyright © Neue Westfälische 2019
Copyright © presseportal.de – Dies ist der Originaltext der Polizei und von der Redaktion nicht bearbeitet worden.
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group