Eine grüne Mitte: Das sahen die ISEK-Planungen zunächst für Bredenborn vor. „Dabei entsteht sie schon längst“, so Markus Wellbrink (WGB). Und zwar mit viel Engagement der Dorfbewohner. - © Madita Schellenberg
Eine grüne Mitte: Das sahen die ISEK-Planungen zunächst für Bredenborn vor. „Dabei entsteht sie schon längst“, so Markus Wellbrink (WGB). Und zwar mit viel Engagement der Dorfbewohner. | © Madita Schellenberg

NW Plus Logo Marienmünster Fördermitteln in Millionenhöhe: ISEK für Marienmünster ist vom Tisch

Überraschung: Der Stadtrat verpasst dem ISEK, und damit auch Fördermitteln in Millionenhöhe, eine deutliche Absage. Verpuffen jetzt die Ideen der Bürger?

Madita Schellenberg

Marienmünster. So manche Angelegenheit nimmt in der Lokalpolitik gern mal die Züge eines Kaugummis an: Denkt man allein an Marienmünsters Sportstätten-Debatte, haben die Volksvertreter bis zur Einigung rund fünf Jahre lang auf diesem Thema „herumgekaut“. Das Integrierte Städtebauliche Entwicklungskonzept (ISEK) für Bredenborn und Vörden hat der Stadtrat dafür nun schnell wieder „ausgespuckt“: Gleich 13 Mitglieder des Gremiums stimmten dagegen. „Eine vertane Chance für Marienmünster“, befand Bürgermeister Josef Suermann gleich nach dem Ergebnis. Bleiben die Fragen: Was passiert nun? Verpuffen die Ideen der Bürger?

Jetzt weiterlesen

Unsere Empfehlung
Spar-Aktion
5 € 9,90 € / Monat
  • Ein Jahr rund die Hälfte sparen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten

Sicher und bequem zahlen

Paypal Sepa Visa

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema