In 53 Metern Tiefe stößt das von Bernd Bieling in den Brunnenschacht heruntergelassene Messgerät auf das lebensnotwendige Wasser. - © Josef Köhne
In 53 Metern Tiefe stößt das von Bernd Bieling in den Brunnenschacht heruntergelassene Messgerät auf das lebensnotwendige Wasser. | © Josef Köhne

NW Plus Logo Kreis Höxter Klimawandel bedroht das Trinkwasser im Kreis Höxter

Bislang war der durch Dürren ausgelöste Wassermangel im Fokus. Dabei lauert im Boden noch eine ganz andere Gefahr. Und die lässt sich bisher kaum lösen.

David Schellenberg

Kreis Höxter/Brakel/Nieheim. Rund sieben Millionen Kubikmeter Wasser werden jährlich im Kreis Höxter als Rohwasser aus dem Boden gefördert und als Trinkwasser bereitgestellt. Die Selbstverständlichkeit, mit der die Menschen den Wasserhahn aufdrehen und alles gut läuft, ist aber in Gefahr.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Unsere Empfehlung
Herbst-Deal
99 € 69 €
  • Alle Artikel lesen - ein ganzes Jahr mit 30 € Sparvorteil

2-Jahres-Abo
169 €
  • Mehr als 65 € sparen

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema