Der Nieheimer Stadtwald ist in den vergangenen Jahren deutlich geschwächt worden. - © David Schellenberg
Der Nieheimer Stadtwald ist in den vergangenen Jahren deutlich geschwächt worden. | © David Schellenberg

NW Plus Logo Nieheim Streit über die Zukunft des Nieheimer Stadtwaldes

Wie viel Nadelholz darf es noch sein? Und wie viel Profit sollen die Bäume in Zukunft abwerfen? In Nieheim geht es nicht nur um ein bisschen Aufforstung, sondern um Grundsätzliches.

David Schellenberg

Nieheim. Es ist schon ein bemerkenswert starkes Signal. Man könnte es auch eine deutliche Ansage nennen: Gleich mit vier Mitarbeitern trat der Landesbetrieb Wald und Holz zur Diskussion um die Zukunft des vergleichsweise kleinen Stadtwaldes in Nieheim an. Dabei stand auf der Tagesordnung des Haupt- und Finanzausschusses eigentlich nur der Forstwirtschaftsplan. Ein Thema, das in gewöhnlichen Jahren weder Zuhörer in die Sitzung lockt, noch die gewählten Bürgervertreter in besonderer Weise fordert. Diesmal aber war in Nieheim aber alles anders. Denn es ging ums Grundsätzliche.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Herbst-Deal
99 € 69 €
  • Alle Artikel lesen - ein ganzes Jahr mit 30 € Sparvorteil

2-Jahres-Abo
169 €
  • Mehr als 65 € sparen

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema