0
Kommunalberaterin Maria Kemker und Bürgermeister Johannes Schlütz (v. l.) mit den Preisträgern Michael Lohr und Jürgen Rolf von der Hudestiftung sowie den Bürgerbrauzunftvertretern Stefan Kröger und Gerhard Schütze. - © Burkhard Battran
Kommunalberaterin Maria Kemker und Bürgermeister Johannes Schlütz (v. l.) mit den Preisträgern Michael Lohr und Jürgen Rolf von der Hudestiftung sowie den Bürgerbrauzunftvertretern Stefan Kröger und Gerhard Schütze. | © Burkhard Battran

Nieheim Bier brauen im Namen des Klimas

Die Bürgerbrauzunft in Nieheim macht sich in besonderer Weise um Natur- und Klimaschutz verdient.

Burkhard Battran
17.11.2021 | Stand 16.11.2021, 19:39 Uhr

Nieheim. Seit 1995 gibt es den Westenergie-Klimapreisschutzpreis, der jedes Jahr herausragendes Engagement für Natur- und Klimaschutz würdigt. Die Höhe des Preisgeldes ist in den verschiedenen Kommunen unterschiedlich, da es sich nach der Einwohnerzahl richtet. Für die Stadt Nieheim stellt die Westenergie ein Preisgeld von 1.000 Euro zur Verfügung.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG