0
Eingerüstet: Die St.-Agatha-Kirche in Erwitzen. - © David Schellenberg
Eingerüstet: Die St.-Agatha-Kirche in Erwitzen. | © David Schellenberg

Nieheim Verwaiste Kirchenbaustelle im Kreis Höxter wirft Fragen auf

An der St.-Aghata-Kapelle in Nieheim-Erwitzen ruhen die Arbeiten

David Schellenberg
08.08.2019 | Stand 08.08.2019, 15:08 Uhr

Nieheim-Erwitzen. Noch immer ist unklar, wie es mit der beschädigten St.-Agatha-Kapelle in Erwitzen weitergeht. Das gesamte Gotteshaus ist eingerüstet, das Dach abgedeckt, aber die Arbeiten ruhen bereits seit Längerem. „Im Frühjahr dieses Jahres wurde festgestellt, dass die Dachkonstruktion der St.-Agatha-Kapelle in Erwitzen schadhaft ist", erklärte das Erzbischöfliche Generalvikariat auf Anfrage der Neuen Westfälischen. Das Holz konnte nicht richtig „atmen" und wurde stark in Mitleidenschaft gezogen. Keine Angaben zu den Kosten Nach Entdeckung der Schäden sei ein Statiker hinzugezogen und mit ersten, vorbereitenden Maßnahmen begonnen worden. Wie umfangreich die Schäden sind und mit welchen Kosten konkret zu rechnen ist, wollten das Generalvikariat wie auch Ansgar Heckeroth, Leiter des Pastoralen Raums Steinheim-Nieheim-Marienmünster, nicht mitteilen. Allerdings liegen bereits Architektenvorschläge zu weitergehenden Maßnahmen vor. Diese würden derzeit im zuständigen Kirchenvorstand ausgiebig „geprüft, beraten und in absehbarer Zeit entschieden". Bis zu einer Entscheidung ruht die Baustelle. Die St.-Agatha-Kapelle, die den Dorfmittelpunkt bildet, wurde in den Jahren 1901/02 erbaut, nachdem der schon im 13. Jahrhundert erwähnte Vorgängerbau bereits im 30-Jährigen Krieg zerstört worden war.

realisiert durch evolver group