Christian Welling (v. l.), Thomas Johlen, Theo Elberich, Stadtheimatpfleger Franz Meyer und Birgit Brecker freuen sich auf Borns Jubiläum – und bereiten es mit einem neuen Buch über die kleine Ortschaft vor. Ob das 800-jährige Bestehen Borns im Herbst auch groß gefeiert wird, wird die Corona-Situation entscheiden. - © Madita Schellenberg
Christian Welling (v. l.), Thomas Johlen, Theo Elberich, Stadtheimatpfleger Franz Meyer und Birgit Brecker freuen sich auf Borns Jubiläum – und bereiten es mit einem neuen Buch über die kleine Ortschaft vor. Ob das 800-jährige Bestehen Borns im Herbst auch groß gefeiert wird, wird die Corona-Situation entscheiden. | © Madita Schellenberg

NW Plus Logo Marienmünster Ein Ortsteil feiert Geburtstag: Was Born so besonders macht

Die kleine Marienmünsteraner Ortschaft ist im Jahr 1222 erstmals urkundlich erwähnt worden und feiert deshalb 800-jähriges Bestehen. Über das Dorf gibt es so einiges zu erzählen.

Madita Schellenberg

Marienmünster-Born. Fährt man mit den erlaubten 50 km/h auf der Landesstraße 886 durch Born, dann ist man schon nach 14 Sekunden wieder raus. Eine lang gezogene Kurve, mehr nicht. So flott lassen sich wohl nur wenige Orte im Kreis Höxter passieren. Doch es lohnt sich, in Born auch mal anzuhalten. Und genauer hinzusehen. Denn in Born ist einiges anders als in den umliegenden Dörfern. Zudem ist die Ortschaft bald – mindestens – 800 Jahre alt: Ein Jubiläum, das im Herbst gefeiert werden soll. Mit einem neuen Buch.

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

Mehr zum Thema