Sollte die Bauplatznachfrage in Vörden in den kommenden Jahren stark bleiben, könnte aus der Sportfläche des SV zukünftig Bauland werden – wenn der Stadtrat es denn mehrheitlich will. - © Madita Schellenberg
Sollte die Bauplatznachfrage in Vörden in den kommenden Jahren stark bleiben, könnte aus der Sportfläche des SV zukünftig Bauland werden – wenn der Stadtrat es denn mehrheitlich will. | © Madita Schellenberg
NW Plus Logo Marienmünster

Zoff im Bauausschuss: Soll der Vördener Sportplatz zu Bauland werden?

In Marienmünsters Bauausschuss ist man sich nicht einig, ob die Vördener Fußballfläche noch gebraucht wird. Künftig könnten dort Häuser stehen.

Madita Schellenberg

Marienmünster. Nach mehr als zwei Stunden Sitzungszeit griff Jutta Fritzsche zu ihrer Jacke und kuschelte sich tief in das wärmende Kleidungsstück. Ob das nur am kühlen Raumklima in der Aula lag, oder vielmehr an der teils eisigen Stimmung im Bauausschuss, weiß wohl nur die Vorsitzende selbst. Öffentlich bekannt ist dagegen, dass die Zukunft des Vördener Fußballplatzes für viele Bürger ein hochemotionales Thema ist. So ist auch am Mittwochabend stark diskutiert worden, ob aus dem Sportfeld am Rande der Stadt zukünftig Bauplätze werden sollen...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema