Plötzlich zu Ende: Der Radweg an der Straße von Gut Abbenburg nach Bredenborn und Vörden endet auf freier Strecke. Auf der engen Straße wird oft sehr schnell gefahren. - © David Schellenberg
Plötzlich zu Ende: Der Radweg an der Straße von Gut Abbenburg nach Bredenborn und Vörden endet auf freier Strecke. Auf der engen Straße wird oft sehr schnell gefahren. | © David Schellenberg
NW Plus Logo Marienmünster

Haushaltsstatements beleuchten die Probleme in Marienmünster

Die Ratsmitglieder treffen sich zur Verabschiedung des Etat-Plans. Die CDU kritisiert ihre Parteikollegen im Kreis.

David Schellenberg

Marienmünster. Rekordinvestitionen von mehr als 6 Millionen Euro und zugleich ein nicht nur Corona-bedingtes Rekorddefizit von knapp 1,2 Millionen Euro – beides vereint den Etatplan von Marienmünster, der am Mittwochabend beschlossen werden sollte. In den zum Haushalt veröffentlichten Statements gab es viele kritische Anmerkungen von den Fraktionssprechern. Dauerbrenner der ungelösten Probleme: das Sportstättenkonzept, über das immer noch nicht entschieden ist. Die Parteien streiten weiter darum, welche Gebäude und Plätze in welchen Ortschaften erhalten werden...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Herbst-Angebot

9,90 € 5 € / Monat
  • Mit diesem Gutschein zwölf Monate sparen:
  • HBA 2021

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • Einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG