Über Geschmack lässt sich streiten, über die Rechtslage nicht. Dieses Haus ist wohl ein Denkmal. - © Nicole Niemann
Über Geschmack lässt sich streiten, über die Rechtslage nicht. Dieses Haus ist wohl ein Denkmal. | © Nicole Niemann
NW Plus Logo Marienmünster

Streit um denkmalwürdiges Fachwerkhaus in Bredenborn geht weiter

Bürgermeister Suermann lässt seinen Rat nachsitzen: Der lehnte es ab, das Haus unter Schutz zu stellen. Warum es erst zum Denkmal werden müsste, damit es mit dem Segen aller abgerissen werden könnte.

Svenja Ludwig

Marienmünster. Erst sieht es gar nicht aus wie eins, dann ist es eins, dann soll es keins mehr sein und jetzt hat es gefälligst doch eins zu sein: Der Streit um ein Fachwerkhaus in Marienmünster-Bredenborn, das zum Denkmal erklärt werden soll, geht in die nächste Runde. Nachdem der Hauptausschuss das Gebäude, das den einen "ruinös" und anderen denkmalwürdig erscheint, nicht unter Denkmalschutz gestellt hat, lässt Bürgermeister Josef Suermann die Marienmünsteraner Politik jetzt nachsitzen: "Nach Paragraf 54, Absatz 2 Gemeindeordnung NRW beanstande ich den maßgeblichen Ratsbeschluss...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Herbst-Angebot

9,90 € 5 € / Monat
  • Mit diesem Gutschein zwölf Monate sparen:
  • HBA 2021

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • Einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG