Die Stadt Marienmünster bittet um einen sparsamen Umgang mit Trinkwasser. - © David Schellenberg
Die Stadt Marienmünster bittet um einen sparsamen Umgang mit Trinkwasser. | © David Schellenberg

Marienmünster Stadt Marienmünster ruft zum Wassersparen auf

Trockenheit: Pools sollten nicht befüllt und Rasenflächen nicht bewässert werden

Marienmünster. Die anhaltend hohen Temperaturen und die Trockenheit in den vergangenen Wochen hätten zu einem deutlich erhöhten Verbrauch aus dem öffentlichen Trinkwassernetz geführt. Die Wassergewinnung aus den Tiefenbrunnen und Quellen komme an ihre Grenzen, wenn in Privathaushalten die Rasenflächen bewässert oder gar Pools befüllt werden. „Bislang gibt es aber noch keine Versorgungsprobleme", stellt der Wassermeister der Stadt, Josef Welling, fest. Damit dies mit Blick auf die Wettervorhersage so bleibt, ruft die Stadt Marienmünster zum sorgsamen Gebrauch des Trinkwassers auf und appelliert an alle Haushalte auf das Bewässern von Rasenflächen und das Auffüllen von Schwimmbecken zu verzichten. Die Blumen und Gewächse in den privaten Gärten sollten nur soweit unbedingt nötig gewässert werden. Wasserplantsche auf dem Abenteuerspielplatz bereits abgestellt Zum Schutz der Trinkwasserversorgung musste auch die beliebte Wasserplantsche auf dem Abenteuerspielplatz abgestellt werden. „Hier gehen schon mal 20 Kubikmeter am Tag durch, was bei der jetzigen Lage nicht vertretbar ist", so der Wassermeister. Die Stadt bittet die Besucher des Abenteuerspielplatzes um Verständnis.

realisiert durch evolver group