0
Meldebogen: Die Fischereivertreter erhalten den von Uwe Rottermund entwickelten Meldebogen für Gewässerschäden. Ludger Roters (v. l.), Alexander Kremeier, Hans-Christian Markert, Peter Thiele, Uwe Rottermund und Gustav Petz. - © Josef Köhne
Meldebogen: Die Fischereivertreter erhalten den von Uwe Rottermund entwickelten Meldebogen für Gewässerschäden. Ludger Roters (v. l.), Alexander Kremeier, Hans-Christian Markert, Peter Thiele, Uwe Rottermund und Gustav Petz. | © Josef Köhne

Marienmünster/Kreis Höxter Nur zehn Prozent der Gewässer erfüllen die EU-Richtlinie

Umweltschutz: Industrielle Landwirtschaft aber auch die Privathaushalte steht in der Kritik. Der Grüne Landtagskandidat Uwe Rottermund fordert angesichts der zunehmenden Gewässerschäden zum sofortigen Handeln

Josef Köhne
21.05.2016 | Stand 20.05.2016, 21:56 Uhr
Kritischer Blick: Die biologische Untersuchung lässt Uwe Rottermund auf eine Gewässergüte von 1 bis 2 schließen. - © Josef Köhne
Kritischer Blick: Die biologische Untersuchung lässt Uwe Rottermund auf eine Gewässergüte von 1 bis 2 schließen. | © Josef Köhne

Marienmünster/Kreis Höxter. "Wasser ist unser wichtigstes Lebensmittel", sagt der Grüne Landtagskandidat Uwe Rottermund. Gemeinsam mit seinem Parteifreund und Mitglied des Landtags NRW Hans-Christian Markert forderte er angesichts der zunehmenden Gewässerschäden im Klosterkrug Marienmünster zum sofortigen Handeln auf.

realisiert durch evolver group