Das leerstehende Wohnhaus in der Holzmindener Innenstadt wurde völlig zerstört. - © Thomas Kube
Das leerstehende Wohnhaus in der Holzmindener Innenstadt wurde völlig zerstört. | © Thomas Kube

Holzminden Nach Großbrand: Gebäude vom Einsturz bedroht

Löscharbeiten dauern bis tief in die Nacht

David Schellenberg

Holzminden. Nach dem Großbrand in einem leerstehenden Gebäude in der Holzmindener Innenstadt ist das Gebäude vom Einsturz bedroht. Deshalb konnte die Freiwillige Feuerwehr in der Nacht keinen Innenangriff starten, um letzte Glutnester zu löschen. "Nachdem das Feuer soweit wie möglich von außen her abgelöscht wurde, müssen die Einsatzkräfte der Feuerwehr daher für die Nacht eine Brandwache stellen, um die Brandstelle laufend zu kontrollieren und im Fall eines Wiederaufflammens sofort eingreifen zu können", heißt es in einem Zwischenbericht der Holzmindener Feuerwehr. Für die Versorgung der Kräfte wurde ein Aufenthaltscontainer an den Brandort beordert. Zugleich konnte die Feuerwehr die Räumlichkeiten des Gemeindehauses der Luthergemeinde nutzen. Warum es in dem leerstehenden Haus gebrannt hat, ist noch völlig unklar. Die Polizei hat erste Ermittlungen aufgenommen. Der Feuer war am späten Donnerstnachmittag ausgebrochen. Als ersten Einsatzkräfte kurz nach 17 Uhr die Ortsfeuerwehr Holzminden am Einsatzort eintrafen, stand das unbewohnte Gebäude an der Uferstraße bereits im Vollbrand. Es dauerte nicht lange, bis sich Flammen und der dichte Rauch bis zum Dach hinauf gearbeitet hatten. Deshalb wurden zahlreiche Kräfte nachalarmiert. Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Höxter unterstützen die Löscharbeiten mit der Drehleiter. Auch die Löschgruppe Stahle wurde hinzugezogen. "Um auch die hinteren Gebäudeteile des Brandobjektes aus der Höhe erreichen zu können, wurde zudem auch die Hubarbeitsbühne der Ortsfeuerwehr Stadtoldendorf angefordert, welche aufgrund ihres knickbaren Auslegers auch für die Drehleitern unzugängliche Bereiche erreichen kann", heißt es im Feuerwehrbericht weiter. Um die Standsicherheit des Wohnhauses zu Beurteilen, forderte Einsatzleiter Manfred Stahlmann auch den Baufachberater des THW-Ortsverbandes Northeim an.

realisiert durch evolver group