- © SYMBOLFOTO: DPA
| © SYMBOLFOTO: DPA

Hameln/Holzminden Zwei Mädchen aus dem Kreis Holzminden vergewaltigt

Fünf mutmaßliche Täter in Hameln festgenommen

14.10.2015 | Stand 15.10.2015, 11:08 Uhr

Hameln/Holzminden (lni). Die Polizei hat am Mittwoch im Kreis Hameln (Niedersachsen) fünf mutmaßliche Sexualverbrecher festgenommen. Die Männer stehen im Verdacht, am 2. Oktober in einer Wohnung in Hameln zwei minderjährige Mädchen aus dem Landkreis Holzminden vergewaltigt zu haben, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit. Details nannten die Ermittlungsbehörden nicht.

Die Opfer, die aus dem Nachbarlandkreis Holzminden stammen, haben nach Angaben eines Polizeisprechers sowohl körperliche als auch seelische Schäden davongetragen. Die Mädchen werden von der Opferschutzorganisation Weißer Ring betreut.

Im Zusammenhang mit den Ermittlungen durchsuchten die Beamten am Mittwoch mit einem Großaufgebot zeitgleich acht Wohnungen in Hameln und Umgebung. Dabei wurden die Verdächtigen festgenommen und Beweismittel sichergestellt.

Copyright © Neue Westfälische 2019
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group