Kreis Höxter 331 Niederschriften ausgewertet

Wahlausschuss bestätigt Endergebnis für Wahlkreis 136 Höxter-Lippe

Kreis Höxter (sf). Keine Beanstandungen am Ergebnis der Bundestagswahl im Wahlkreis 136 Höxter-Lippe II hatten die sechs Beisitzer des Wahlausschusses mit dem Wahlleiter Hans-Dieter Fleischer gestern Abend: Sie bestätigten die Zahlen. Damit ist das offizielle Endergebnis da. Die am Montag beim Kreis eingegangenen 331 Niederschriften - so viele Stimmbezirke gab es am Sonntag auszuzählen - seien einzeln und im Detail geprüft worden, erklärte Sigrid Wichmann vom Wahlbüro des Kreises. Demnach gab es eine Wahlbeteiligung von 73,1 Prozent, 153.734 gültige Erst- und 153.998 gültige Zweitstimmen. Ungültig waren 2.260 Erst- und 1.996 Zweitstimmen. Das amtliche Erststimmen-Endergebnis:

Christian Haase (CDU): 50,0 Prozent und 76.882 Stimmen

Petra Rode-Bosse (SPD): 31,3 Prozent und 48.159 Stimmen

Horst Grumich (FDP): 1,9 Prozent und 2.956 Stimmen

Dirk Brinkschmidt (Grüne): 5,7 Prozent und 8.757 Stimmen

Ursula Jacob-Reisinger (Die Linke): 4,1 Prozent und 6.328 Stimmen

Markus Jäckel (Alternative für Deutschland, AfD): 2,6 Prozent und 4.004 Stimmen

Wilk Spieker (Piraten): 1,9 Prozent und 2.854 Stimmen

Wolfgang Seemann (ÖDP): 0,5 Prozent und 693 Stimmen

Rüdiger Krentz (Freie Wähler): 0,7 Prozent und 1.086 Stimmen

Jens Köhler (Aufbruch C): 0,5 Prozent und 703 Stimmen.

Zum Herunterladen
  1. Bundestagswahl 2013 im Wahlkreis 136

Copyright © Neue Westfälische 2018
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group