0
Dietrich Wolff hat zunächst einmal das Gelände, das ihm einst gehörte, wieder zurückgekauft. Pläne für die Nutzung sollen folgen. - © FOTO: TORSTEN WEGENER
Dietrich Wolff hat zunächst einmal das Gelände, das ihm einst gehörte, wieder zurückgekauft. Pläne für die Nutzung sollen folgen. | © FOTO: TORSTEN WEGENER

Lauenförde Wolff kauft Immobilie zurück

Noch keine konkreten Pläne für die Zukunft des Areals in Lauenförde

VON TORSTEN WEGENER
22.12.2009 | Stand 21.12.2009, 20:01 Uhr

Lauenförde. Vor zwölf Jahren musste er sich den Gesetzen der Marktwirtschaft fügen und mit Wehmut seine Firma verkaufen. Nun holt er sich zumindest die Immobilie wieder zurück. Dietrich Wolff, Geschäftsführer der bis 1997 existierende Silo-Wolff KG, kauft überraschend Grund und Boden seiner ehemaligen Firma zurück.

Ende 1997 hatte der Kverneland Konzern aus Norwegen die Firma Silo Wolff KG in Lauenförde mit allen Immobilien aufgekauft. Fast genau zwölf Jahre später geht die Liegenschaft in Lauenförde wieder in die Hände der Familie Wolff über, die kürzlich zu diesem Zweck die Wolff GbR (=Gesellschaft bürgerlichen Rechts) gegründet hat, bestehend aus Dietrich Wolff, dem damaligen Gesellschafter der Kommanditgesellschaft, und zwei seiner Söhne.

"Wir haben die Entscheidung sehr kurzfristig getroffen", erzählt Dietrich Wolff. "Wir hatten erfahren, dass Kverneland die Immobilie noch vor dem Jahreswechsel veräußern wollte, aber keinen Käufer gefunden hat. Da aus unsere Sicht der Preis stimmte, haben wir spontan zugegriffen", berichtet Wolff , der aber auch ein gewisses Herzblut nicht leugnet. "Uns würde es schwer fallen, mit anzusehen, wie das Grundstück nach und nach verkommt, hängt der Hobbypilot an dem ehemaligen Hauptsitz der Firma, die sein Vater 1949 gegründet hat.

Die Firma Silo-Wolff war Anfang der 60er Jahre von Bodenfelde nach Lauenförde umgezogen. Das Unternehmen, das ursprünglich mit der Herstellung von Lagersilos für die Tierfütterung begonnen hatte, entwickelte sich mit der Zeit zu einem bedeutenden mittelständischen Wettbewerber der Landmaschinenbranche - mit zuletzt 135 Mitarbeitern.

Hauptprodukte waren die Geräte der Firma Kverneland, die aus Norwegen importiert wurden, sowie Landmaschinen aus eigener Produktion und Stahl-Mehrzweckhallen. Zuletzt hatte das Unternehmen mit den qualitativ hochwertigen Pflügen des norwegischen Herstellers nahezu 30 Prozent Marktanteil deutschlandweit erreicht.

Zum Verkauf des gut gehenden Unternehmens war es gekommen, weil Kverneland im Zuge der Globalisierung unbedingt in den wichtigsten Märkten eigene Vertriebsgesellschaften haben wollte und Ende 1995 dem Importeur mit zweijähriger Frist gekündigt hatte.

Nach und nach aus Lauenförde zurückgezogen

Dies hätte für die Silo Wolff KG ein Verlust von fast 50 Prozent des Umsatzes bedeutet. Entlassungen wären die Folge gewesen. "Das wollten wir unbedingt vermeiden", erinnert sich Wolff.

Nach der Übernahme hatte Kverneland zunächst seinen Gesamtvertrieb in Deutschland für alle Produkte in Lauenförde gebündelt, zusätzlich Mitarbeiter eingestellt und Büroräume angebaut. Doch in den Folgejahren wurden die Aktivitäten von Kverneland verstärkt nach Soest verlagert, bis zur kompletten Aufgabe des Lauenförder Betriebes zum 30. Juni 2004. Seitdem vermietet Kverneland die Hallen und Büroräume.

Zurzeit sind die Firma Göbel, die Firma Menke Systembau und der Industrienachbar Interpane Mieter des Areals. Andere Bereiche des weitläufigen Komplexes stehen jedoch leer. Lange Zeit wurde auch die Firma Interpane als Käufer der Immobilie gehandelt. Während der Vertag mit Göbel zum 31. Dezember ausläuft, haben Menke und Interpane noch laufende Verträge.

Wie es nun mit dem neuen (alten) Besitz für die Wolff GbR weitergeht, steht noch nicht genau fest. "Wir müssen uns zunächst einmal mit der Situation vertraut machen", erklärt Dietrich Wolff. "Zunächst werden wir gründlich aufräumen, denn dem Verfall der zum Teil recht neuen Gebäude soll auf jeden Fall Einhalt geboten werden"

Danach sollen dann die Pläne für die Zukunft aufgestellt werden. Zusätzliche Mieter sind dabei natürlich willkommen.

Empfohlene Artikel

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

NW News

Jetzt installieren