Zu viele Anträge - die Stadt Höxter korrigiert den Fördersatz nach unten. - © Pixabay
Zu viele Anträge - die Stadt Höxter korrigiert den Fördersatz nach unten. | © Pixabay

NW Plus Logo Höxter Stadt Höxter von Antragsflut überrascht: Weniger Förderung für Bauherren

Wer sein ortsbildprägendes Haus optisch oder technisch optimieren will, konnte bisher auf eine 50-prozentige Förderung durch Bund und Stadt hoffen.

Svenja Ludwig

Höxter. Kosmetisch oder technisch, Grün oder Grau, Fassade oder Dach: Wer in Höxter in einem Baudenkmal oder in einem erhaltenswerten oder stadtbildprägenden Haus wohnt oder so eines besitzt, kann für allerlei Baumaßnahmen Fördergeld beantragen. 50 Prozent der Kosten würden dann zugeschossen. Das Geld stammt zu 70 Prozent vom Bund, die Stadt Höxter trägt die restlichen 30 Prozent. Dafür hat die Kreisstadt ein gesondertes Budget. 689.270,96 Euro sind aktuell im Topf. Der reicht aber nicht aus, um alle Förderanträge zu befriedigen. Und das Jahr ist noch nicht einmal rum.

Jetzt weiterlesen

Unsere Empfehlung
Spar-Aktion
5 € 9,90 € / Monat
  • Ein Jahr rund die Hälfte sparen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten

Sicher und bequem zahlen

Paypal Sepa Visa

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema