Der Neubau der Rettungswache mit Rettungsdienstzentrale macht Fortschritte. - © Jörn Fries
Der Neubau der Rettungswache mit Rettungsdienstzentrale macht Fortschritte. | © Jörn Fries

NW Plus Logo Kreis Höxter Rettungswagen im Kreis Höxter sollen schneller beim Unfallort eintreffen

In zwölf Minuten sollten Rettungswagen am Unfallort sein. In einigen Städten klappt das aber nicht immer. Es gibt Ideen, um Abhilfe zu schaffen.

Ralf T. Mischer

Kreis Höxter. Wenn Menschen ernsthaft verletzt sind, zählt jede Minute, um Leben zu retten. Landesweit wird im ländlichen Raum eine Eintreffzeit von maximal zwölf Minuten angestrebt. Binnen dieser Zeit sollte ein erster Rettungswagen den Patienten erreichen. Diese Frist kann im Kreis Höxter allerdings nicht immer eingehalten werden: Die Fachleute sprechen von einer grenzwertigen „Erreichbarkeit der Einsatzorte Borgentreich, Nieheim und Marienmünster aufgrund langer Fahrdauer“.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Herbst-Deal
99 € 69 €
  • Alle Artikel lesen - ein ganzes Jahr mit 30 € Sparvorteil

2-Jahres-Abo
169 €
  • Mehr als 65 € sparen

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema