0
Der siebenjährige Nawid aus Afghanistan wird auf der Kinderstation am St.-Ansgar-Krankenhaus der KHWE versorgt (v.l.): Milena Steingrube (Pflege), Chefarzt Frank Blömker, Nawid, Chefarzt Firooz Ahmadi, Gabriele Moreau (Teamleitung Pflege). Foto: KHWE - © d
Der siebenjährige Nawid aus Afghanistan wird auf der Kinderstation am St.-Ansgar-Krankenhaus der KHWE versorgt (v.l.): Milena Steingrube (Pflege), Chefarzt Frank Blömker, Nawid, Chefarzt Firooz Ahmadi, Gabriele Moreau (Teamleitung Pflege). Foto: KHWE | © d

Höxter „Er ist sehr tapfer": Flüchtlingskind aus Afghanistan in Höxter operiert

Weil der Siebenjährige sich einen Unterschenkelbruch zugezogen hatte, drohte eine Blutvergiftung. Die Operation in Höxter konnte Schlimmeres verhindern.

19.05.2022 , 19:00 Uhr

Höxter. Wenn Nawid mit dem Rollstuhl über den Flur der Kinderstation am St. Ansgar Krankenhaus der KHWE fährt, sind ihm die Strapazen der vergangenen Wochen kaum anzumerken. Ein offener Unterschenkelbruch bereitete dem Siebenjährigen aus Afghanistan monatelang starke Schmerzen, eine Blutvergiftung drohte. Mit Hilfe des Friedensdorfes International kommt Nawid schließlich an die Weser nach Höxter, ohne seine Familie und mit nur wenig Gepäck.

Mehr zum Thema