Die Kino-Unternehmerfamilie Judith, Ute und Heribert Schlinker aus Warburg mit Fotos des Gebäudekomplexes zwischen Stummrigestraße und Wegetalstraße in Höxter. - © Simone Flörke
Die Kino-Unternehmerfamilie Judith, Ute und Heribert Schlinker aus Warburg mit Fotos des Gebäudekomplexes zwischen Stummrigestraße und Wegetalstraße in Höxter. | © Simone Flörke

NW Plus Logo Höxter Kino-Unternehmerfamilie verabschiedet sich nach 50 Jahren aus Höxter

Familie Schlinker hat zum Jahresbeginn das Areal Deutsches Haus verkauft. Heribert Schlinker erinnert an die Zeit, als es noch drei Kinos gegeben hat. Und wie das Ende kam.

Simone Flörke

Höxter. Vor mehr als zehn Jahren lief im Deutschen Haus der letzte Kinofilm – jetzt hat sich nach 50 Jahren Engagement an der Weser die Kino-Unternehmerfamilie Schlinker aus Höxter verabschiedet. Sie hat den dreiteiligen Gebäudekomplex rund um das Deutsche Haus mit acht Wohnungen, Gastronomie und Ladengeschäften verkauft. Und will sich künftig auf die beiden Kino-Standorte Warburg (Cineplex) und Brilon konzentrieren, sagt Ute Schlinker. Neuer Besitzer ist die seit 1657 bestehende Möringsche Familienstiftung von Michael und Daniel Kempermann aus dem Raum Köln/Bonn...

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

  • einmalig für 24 Monate

Mehr zum Thema