0
Das anfallende Stroh von der Getreideernte wird in Rundballen gepresst, nachdem das Korn geerntet wurde. Es wird als Futter und Einstreu für die Tiere verwendet. - © WLV
Das anfallende Stroh von der Getreideernte wird in Rundballen gepresst, nachdem das Korn geerntet wurde. Es wird als Futter und Einstreu für die Tiere verwendet. | © WLV

Kreis Höxter Bauern im Kreis Höxter ziehen wechselhafte Jahresbilanz

Tillmann: „2021 war ein bewegendes Jahr.“ Corona hat auch bei den Landwirten das gesellschaftliche Leben weiter im Griff. Welche Rolle die Tierhaltung in den Augen der Bauern spielt.

07.01.2022 | Stand 06.01.2022, 18:52 Uhr

Kreis Höxter. „Auch am Ende des Jahres 2021 beschäftigt uns die Corona-Pandemie“, resümiert Antonius Tillmann, Vorsitzender des Landwirtschaftlichen Kreisverbandes Höxter. „Das Virus hat uns und das gesellschaftliche Leben weiter im Griff.“ Ebenso spürt die Landwirtschaft die Auswirkungen nach wie vor. 2021 sei ein bewegendes Jahr gewesen. „Durch Corona sind die Märkte durchgeschüttelt worden“, berichtet Tillmann.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG