Um die Ausbreitung des Coronavirus in Kitas einzudämmen, können Kitas wieder die sogenannten Alltagshelfer einstellen. - © Symbolbild: Pixabay
Um die Ausbreitung des Coronavirus in Kitas einzudämmen, können Kitas wieder die sogenannten Alltagshelfer einstellen. | © Symbolbild: Pixabay

NW Plus Logo Kreis Höxter Alltagshelfer in Kitas: Neues Programm stößt im Kreis Höxter auf Kritik

Erneut können sich Kitas um Hilfskräfte bemühen, die vom Land finanziert werden und vor allem bei der Corona-bedingten Hygienearbeit helfen. Gleich auf mehreren Ebenen gibt es Widerspruch.

Alexander Graßhoff

Kreis Höxter. Die Corona-Pandemie hat in Kitas für viel Mehrarbeit gesorgt - auch in hygienischer Hinsicht. Darauf hat das Land NRW mit dem sogenannten Alltagshelfer-Programm reagiert. Gemeint ist eine finanzielle Förderung für Hilfskräfte, die sich in den Kitas um die Hygiene-Maßnahmen kümmern, zum Beispiel Türklinken desinfizieren, oder Räume lüften und bei anderen kleinen Arbeiten mit anpacken.Umso mehr Zeit blieb den pädagogischen Kräften für ihre eigentliche Arbeit: die Kinderbetreuung. Groß war die Enttäuschung, ...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Für kurze Zeit

Spar-Angebot

9,90 € 5 € / Monat
  • Mit diesem Rabatt-Code 12 Monate lang sparen
  • OWL 2022

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert auf nw.de oder in unserer News-App.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG