In Zusammenhang mit dem hundertfachen Kindesmissbrauch von Lügde bleibt ein mögliches Behördenversagen weiter in den Schlagzeilen. - © picture alliance/dpa
In Zusammenhang mit dem hundertfachen Kindesmissbrauch von Lügde bleibt ein mögliches Behördenversagen weiter in den Schlagzeilen. | © picture alliance/dpa
NW Plus Logo Kreis Höxter

Manche sprechen von Inquisition: Vorbehalte gegen Lügde-Gutachten groß

Der Kreis Höxter lässt das Behördenversagen des Jugendamts im Fall Lügde von einem Experten aufarbeiten. Der Gutachter stößt aber noch auf Vorbehalte.

Burkhard Battran

Kreis Höxter. Im Jugendhilfeausschuss des Kreises hat der Münsteraner Erziehungswissenschaftler und Sozialwissenschaftsprofessor Christian Schrapper (69) erstmals sein Konzept vorgestellt. Schrapper ist vom Kreis beauftragt worden, die das Jugendamt des Kreises betreffenden Fälle aus dem Missbrauchsskandal von Lügde aufzuarbeiten. „Wir wollen niemanden an den Pranger stellen, sondern unsere Strukturen überprüfen, um uns künftig besser aufzustellen", sagte Landrat Michael Stickeln. Das bekräftigte auch Schrapper...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Herbst-Angebot

9,90 € 5 € / Monat
  • Mit diesem Gutschein zwölf Monate sparen:
  • HBA 2021

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • Einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG