Der Asterisk, oder das Sternchen, ist mittlerweile zu einem Symbol des Genderns geworden. Dabei gibt es noch viele weitere Varianten, um sich geschlechtergerecht auszudrücken. - © picture alliance/dpa
Der Asterisk, oder das Sternchen, ist mittlerweile zu einem Symbol des Genderns geworden. Dabei gibt es noch viele weitere Varianten, um sich geschlechtergerecht auszudrücken. | © picture alliance/dpa
NW Plus Logo Kreis Höxter

So halten es die Verwaltungen im Kreis Höxter mit dem Gendern

Seit Monaten wird das Gendersternchen stellvertretend für geschlechtergerechte Sprache kontrovers diskutiert. Wie es die Verwaltungen im Kreis Höxter handhaben und welche Probleme es gibt.

Svenja Ludwig

Kreis Höxter. Bürger*innen, Schülerinnen und Schüler, Teilnehmende: Viele Medien, einige Parteien, manche Unternehmen und die eine oder andere Privatperson gendern. Die Begründung ist, dass Frauen und zum Beispiel Trans*Personen mitangesprochen werden sollen statt im generischen Maskulinum nur „mitgemeint" zu sein. Gleichzeitig gibt es vor allem in den Sozialen Medien immer wieder lautstarke Kritik am Gendern. Hauptargument: Asterisk, Doppelpunkt oder Unterstrich erschwerten das Lesen...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema