0
Wenn das Smartphone nicht mehr aus der Hand gelegt wird, sollten Eltern unbedingt handeln. - © AOK/hfr
Wenn das Smartphone nicht mehr aus der Hand gelegt wird, sollten Eltern unbedingt handeln. | © AOK/hfr
Kreis Höxter

Experten warnen vor zu viel Smartphone: Eltern sollten Vorbild sein

Bei übersteigertem Medienkonsum sind Kinder der realen Welt kaum noch gewachsen.

15.08.2021 | Stand 15.08.2021, 16:50 Uhr

Kreis Höxter. Sie sitzen oder liegen, wenn sie wischen und klicken. Nahezu alle Zwölf- bis 25-Jährigen nutzen täglich nach Angaben der AOK in ihrer Freizeit das Smartphone, Tablet oder den Computer. Im realen Leben Freunde treffen, reden, miteinander spielen ist durch Corona auch im Kreis Höxter noch schwieriger bis unmöglich geworden. „Es ist normal, wenn Kinder und Jugendliche auch mal ausschweifend im Netz surfen, spielen oder chatten", sagt AOK-Serviceregionsleiter Matthias Wehmhöner, „wenn die intensive Nutzung auch nach Monaten nicht wieder abnimmt und den Tag bestimmt, sollten Eltern unbedingt handeln."

Mehr zum Thema