Ein weiteres Mädchen aus dem Kreis Höxter soll zu den Opfern des Missbrauchskandals Lügde gehören. - © Pixabay (Symbolfoto)
Ein weiteres Mädchen aus dem Kreis Höxter soll zu den Opfern des Missbrauchskandals Lügde gehören. | © Pixabay (Symbolfoto)
NW Plus Logo Missbrauchsfälle von Lügde

Verspätete Aktenlieferung: Stammt noch ein Opfer aus dem Kreis Höxter?

Der Kreis ist auf ein weiteres Mädchen gestoßen, das einen Bezug zu den Lügde-Haupttätern aufweist. Der Fall wurde dem Ausschuss aber erst jetzt gemeldet

Ingo Kalischek

Düsseldorf/Höxter. Aus dem Kreis Höxter stammt ein weiteres Mädchen, das mutmaßlich Opfer der schweren sexuellen Missbrauchsfälle von Lügde geworden ist. Das Jugendamt Höxter sei auf diesen Namen gestoßen und habe Bezüge zu den Haupttätern von Lügde und dem Tatort festgestellt, sagte Landrat Michael Stickeln am Freitag im Untersuchungsausschuss in Düsseldorf. Allerdings hatte der Kreis den Ausschuss bislang darüber nicht informiert und auch die entsprechenden Akten zu dem Fall nicht ausgeliefert...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG