"Starkes Signal" - die Mitglieder des Höxteraner Kreistags erheben sich als Zeichen des Respekts für die Missbrauchsopfer von Lügde. - © Manuela Puls
"Starkes Signal" - die Mitglieder des Höxteraner Kreistags erheben sich als Zeichen des Respekts für die Missbrauchsopfer von Lügde. | © Manuela Puls
NW Plus Logo Kreis Höxter

Höxters Kreistag zollt Lügde-Opfern Respekt und stimmt für Gutachten

Landrat und Mitarbeiter gehen auf Fehlersuche. Einiges in den Abläufen des Jugendamts wurde bereits geändert. Ein externes Gutachten soll weiterhelfen.

Manuela Puls

Kreis Höxter. Aus Respekt vor dem Leid der Missbrauchsopfer in Lügde hat sich der Höxteraner Kreistag am Donnerstagabend geschlossen erhoben. „Ein starkes Signal" nannte das Landrat Michael Stickeln in der Marienmünsteraner Ackerscheune. Alle Fraktionen sprachen sich für ein Gutachten aus, das im Höxteraner Jugendamt auf Fehlersuche gehen soll. Warum es den Mitarbeitern nicht gelungen war, die Kinder zu schützen, darüber gab die Sitzung einigen Aufschluss. „Lügde stinkt vom Anfang bis zum Ende zum Himmel – darin sind wir uns einig", sagte Marion Ewers von der FDP...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema