Vor allem der Maisanbau in Hanglagen führt aktuell im Kreis Höxter immer wieder zu Schlammfluten. - © David Schellenberg
Vor allem der Maisanbau in Hanglagen führt aktuell im Kreis Höxter immer wieder zu Schlammfluten. | © David Schellenberg
NW Plus Logo Kreis Höxter

Schlamm in Dörfern: Wie man das Problem Mais beseitigen könnte

Stefan Berens von der Landwirtschaftskammer setzt weiterhin auf die Einsicht bei den Bauern setzt – auch wenn der Kreis Höxter Anbauverbote anordnen könnte.

Manuela Puls

Kreis Höxter. Nach den erneuten Schlammfluten in Ottbergen, Amelunxen und Erkeln stehen die Landwirte im Fokus. Erde fließt bei Starkregen von Äckern am Hang in die Ortschaften – vor allem von den Maisfeldern. Dass alle bisherigen Bemühungen nicht gefruchtet haben, will Stefan Berens nicht gelten lassen. Der Chef der Landwirtschaftskammer Brakel steht seit Langem in ständigem Austausch mit den Bauern, die in den erosionsgefährdeten Lagen im Kreis wirtschaften. Erst letzte Woche gab es ein solches Gespräch in Erkeln – nach der Schlammflut...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Herbst-Angebot

9,90 € 5 € / Monat
  • Mit diesem Gutschein zwölf Monate sparen:
  • HBA 2021

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • Einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG