0
Das Haupttatgeschehen im Missbrauchsfall Lügde ereignete sich auf Campingplatz "Eichwald" in Elbrinxen. - © Bernhard Preuss
Das Haupttatgeschehen im Missbrauchsfall Lügde ereignete sich auf Campingplatz "Eichwald" in Elbrinxen. | © Bernhard Preuss
Kreis Höxter

Missbrauchsfall Lügde: SPD fordert Aufklärung und Offenheit vom Kreis Höxter

Im Fall der Misshandlung vieler Kinder in Lügde gerät auch das Jugendamt des Kreises Höxter in den Fokus.Die Kreis-SPD will Antworten und eine Überprüfung der Strukturen.

17.02.2021 | Stand 17.02.2021, 19:09 Uhr

Kreis Höxter. „Oberste Priorität hat immer das Wohl des Kindes. Und wir haben darauf zu achten, dass Kinder nicht leiden müssen. Im Zusammenhang mit den Missbrauchsfällen in Lügde-Elbrinxen gibt es Hinweise, dass die Aufsichts- und Kontrollstrukturen des Jugendamtes Höxter nicht ausreichend waren oder versagt haben. Wir sind entsetzt. Wir fordern Landrat Michael Stickeln auf, umfänglich aufzuklären", fordert der SPD-Fraktionsvorsitzende Frank Oppermann in einer Pressemitteilung nach den Berichten aus dem parlamentarischen Untersuchungsausschuss des Landtags Nordrhein-Westfalen

Mehr zum Thema