Wenn die Familie für die Kinder zur Gefahr wird, bietet das Jugendamt im Kreis Höxter umfangreiche Hilfen an. Im Notfall wird das Kind aus der Familie geholt. - © FOTOLIA
Wenn die Familie für die Kinder zur Gefahr wird, bietet das Jugendamt im Kreis Höxter umfangreiche Hilfen an. Im Notfall wird das Kind aus der Familie geholt. | © FOTOLIA

NW Plus Logo Höxter Kindeswohlgefährdungen: Zahl im Kreis Höxter hat sich mehr als verdoppelt

Höxteraner Jugendamt muss im Jahr 2019 deutlich häufiger einschreiten. Inzwischen wird auch die Corona-Krise in der Statistik bemerkbar.

David Schellenberg

Kreis Höxter. Jugendamtsleiter Klaus Brune ist für seine Sachlichkeit und nüchterne Analyse bekannt – auch wenn hinter den Zahlen, die er erläutert, viele leidvolle Kinderschicksale stecken. Von 29 auf 62 sind die akuten Kindeswohlgefährdungen im Jahr 2019 im Kreis Höxter gestiegen. Also die Fälle, in denen das Jugendamt umgehend einschreiten und im Allgemeinen die Kinder aus der Familie nehmen muss. „Jeder Fall ist einer zuviel", sagt er mit Nachdruck. Er ist selbst zweifacher Vater. Deutlich mehr Meldungen Warum es den starken Anstieg gegeben hat, kann auch Brune nur mutmaßen...

Jetzt weiterlesen?

Webabo abschließen und 1. Monat gratis lesen

9,90€/Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Jahresabo abschließen und dauerhaft sparen

99€/Jahr
  • Alle Artikel frei
  • 19,80€ im Jahresabo sparen

realisiert durch evolver group