0
Karina Welling (DRK Höxter; v. l.), Joachim Rempe (DRK Warburg), Andrea Gehrendes (Caritas Höxter) und Cornelia Göhmann-Dobrott (AWO Höxter) sind speziell qualifiziert für die Kurberatung von pflegenden Angehörigen. - © DRK Höxter
Karina Welling (DRK Höxter; v. l.), Joachim Rempe (DRK Warburg), Andrea Gehrendes (Caritas Höxter) und Cornelia Göhmann-Dobrott (AWO Höxter) sind speziell qualifiziert für die Kurberatung von pflegenden Angehörigen. | © DRK Höxter

Kreis Höxter Zeit und Erholung für pflegende Angehörige im Kreis Höxter

Kurberatungsstellen der AWO, des DRK und der Caritas beantworten Fragen zum Projekt der Landesregierung. Wie die Hilfe aussehen kann.

01.08.2020 | Stand 31.07.2020, 20:52 Uhr

Kreis Höxter. Ebenso wie den Eltern von Schul- und Kindergartenkindern ergeht es derzeit den Angehörigen pflegebedürftiger Menschen. „Die Leute sind erschöpft. Die Belastungsgrenzen sind bei vielen erreicht", berichten die Kurberatungsstellen der AWO, des DRK und der Caritas im Kreis Höxter.

realisiert durch evolver group