0
„Danke!": Pfarrer Dieter Maletz wird auf persönlichen Wunsch nach Minden versetzt. - © Jonas Gröne
„Danke!": Pfarrer Dieter Maletz wird auf persönlichen Wunsch nach Minden versetzt. | © Jonas Gröne

Höxter Abschied: Pfarrer Dieter Maletz predigt zum letzten Mal in Höxter

Nach 27 Jahren verlässt der evangelische Pfarrer Dieter Maletz (61) die Stadt an der Weser und geht nach Minden

Jonas Gröne
30.09.2019 | Stand 29.09.2019, 17:14 Uhr

Höxter. „Das war schön hier", sagte Pfarrer Dieter Maletz nach seiner letzten Predigt in der Kilianikirche in Höxter. Mit einem Gottesdienst wurde Maletz nach 27 Jahren Dienstzeit aus der evangelischen Kirchengemeinde in Höxter verabschiedet. Superintendent Volker Neuhoff lobte das langjährige Engagement von Maletz und rief zu mehr Offenheit auf. Am Ende hielt sich der scheidende evangelische Pfarrer kurz und sagte: „Danke!" Ein letztes Mal lauschten die Gemeindemitglieder der Predigt von Maletz: „Scheut nicht die Auseinandersetzung und lasst andere Meinungen zu. Den Spott über das Unheilvolle braucht es nicht", machte Maletz auf eine offene Diskussionskultur aufmerksam. Nach der Predigt richtete Maletz das Wort an die Gemeinde selbst: „Ihr seid die wahren Theologen." Aus persönlichen Gründen wechselt Maletz in den Kirchenkreis Minden. Seit 1992 war der Höxteraner Pfarrer für die hiesige Gemeinde zuständig. "Das Heimatbild hat einen Riss bekommen" Superintendent Volker Neuhoff ließ das am Sonntag Revue passieren – über die Entwicklungen der vergangenen Jahre und auch Wochen: „Das Heimatbild hat einen Riss bekommen. Es wird in Zukunft eine Person fehlen", sagte Neuhoff und lobte das langjährige Engagement des Pfarrers. „Ich habe Ihre klaren Worte geschätzt und mich an Ihrem Lächeln, auch dem Spitzbübischen, erfreut. Anerkennend blicke ich auf Ihre Kompetenz und Ihr Engagement", so Neuhoff, der den 61-Jährigen von seinem Amt entpflichtete. Auf Kirchenkreisebene war Maletz Beauftragter für die Notfallseelsorge im Kreis Höxter. Außerdem war er Vorsitzender des Leitungsausschusses für den Verbund Evangelischer Kindertageseinrichtungen. „Sie sind Teil der Geschichte dieser Gemeinde über viele Jahre. Sie haben sie mitgeprägt, sind durch sie geprägt. Hohes Engagement in einer sich verändernden Gemeinde, das war für Sie, lieber Bruder Maletz, nicht immer leicht", sagte Neuhoff und sprach die Umstände des Abschieds an: „Die Steine aus der Hand zu legen, nicht zu verdammen, wegzugehen – das ist der erste Schritt, über die Frage nach Schuld hinauszukommen", schloss Neuhoff seine persönlichen Worte ab. Als symbolische Geste übergaben am Ende des Gottesdienstes Gemeindemitglieder buntgemalte Steine, die Pfarrer Maletz in einen Korb aufnahm. Schritte zur Wiederbesetzung der Pfarrstelle Über die Schritte zur Wiederbesetzung der Pfarrstelle berät das Presbyterium der Kirchengemeinde zusammen mit dem Superintendenten. Neben dem Scheidenden sind in der evangelischen Weser-Nethe-Kirchengemeinde mit den Bezirken Höxter, Amelunxen, Beverungen und Bruchhausen Astrid Neumann (Bezirk Beverungen), Tim Wendorff (Bezirks Höxter), Gunnar Wirth (Bezirke Amelunxen und Bruchhausen) sowie Christiane Zina (Bezirke Amelunxen und Bruchhausen) seelsorgerisch aktiv.

realisiert durch evolver group