0
Rollstuhl-Karussell: Das Spielgerät können Kinder mit und ohne Behinderung gemeinsam nutzen. - © Playparc
Rollstuhl-Karussell: Das Spielgerät können Kinder mit und ohne Behinderung gemeinsam nutzen. | © Playparc

Höxter Spielgeräte für Kinder mit und ohne Behinderung an der Freizeitanlage

Bürgerstiftung will am Godelheimer See inklusiven Spielbereich schaffen

Mathias Brüggemann
13.06.2019 | Stand 12.06.2019, 20:00 Uhr

Höxter. An der Freizeitanlage Godelheim soll ein inklusiver Spielbereich entstehen. Dafür will die Bürgerstiftung Höxter sorgen. Der Ausschuss für Wirtschaftsförderung, Tourismus und Kultur stimmte dem Vorhaben am Dienstagabend einstimmig zu. Wie Jörg Albers von der Bürgerstiftung vor dem Ausschuss ausführte, sollen die drei Spielgeräte von Kindern mit und ohne Behinderung gemeinsam genutzt werden können. Geräte haben unterschiedliche Schwerpunkte Die Spielgeräte, die von der Siebensterner Firma Playparc hergestellt werden, haben unterschiedliche Schwerpunkte: Sie richten sich an Kinder mit Mobilitätsbehinderung oder mit Sinnes- oder geistiger Behinderung. Angeschafft werden sollen ein Rollstuhl-Trampolin, ein Rollstuhl-Karussell und eine vier Meter lange Slackline mit einem Gurtband zum Balancieren. Die Anschaffungskosten bezifferte Albers auf 16.500 Euro. Hinzu kämen 1.500 Euro für die Beschilderung und 5.000 Euro für den Aufbau. Gesamtkosten: 23.000 Euro. Albers geht davon aus, dass Fördermittel aus dem Leader-Programm fließen. 14.950 Euro könnten das sein. Die restlichen 8.050 Euro würde die Bürgerstiftung übernehmen.

realisiert durch evolver group