0
Heide Ute Niedringhaus vor einem Foto ihrer Tochter, das im Eingangsbereich ihres Wohnhauses hängt. - © Mathias Brüggemann
Heide Ute Niedringhaus vor einem Foto ihrer Tochter, das im Eingangsbereich ihres Wohnhauses hängt. | © Mathias Brüggemann
Höxter

Vor fünf Jahren wurde Anja Niedringhaus aus Höxter ermordet

Ein Gespräch mit der Mutter der weltbekannten Fotojournalistin

Mathias Brüggemann
04.04.2019 | Stand 04.04.2019, 14:48 Uhr

Höxter. Für Heide Ute Niedringhaus ist Anja immer präsent. Schon im Eingangsbereich ihres Wohnhauses in der Heinrichstraße hängen links und rechts zwei großformatige Porträts ihrer Tochter. „Und in jedem Stockwerk gibt es Bilder von Anja", erzählt die Mutter der in Afghanistan ermordeten Fotojournalistin. Auch Anjas Zimmer ist unverändert geblieben. So als würde sie jeden Augenblick zurück erwartet.